Hochwertiges Rindfleisch direkt vom Erzeuger

Beim Vollerbauer in Rasch können Sie bestes regionales Rindfleisch einkaufen, das wir zirka alle 4-6 Wochen direkt ab Hof vermarkten – immer an einem Dienstag ab 13 Uhr, die Verkaufstermine werden rechtzeitig, in der Regel 10 Tage vorher, bekanntgegeben.

Regionales Fleisch in individuellen Mischpaketen

Wir verkaufen unser Rindfleisch in Mischpaketen zum einheitlichen Preis von 14 €/kg. Da wir Kunden größtmögliche Freiheit bei der Zusammenstellung bieten, gibt es keine festen Pakete, sondern jeder kann seine Wunschbestellung abgeben. Allerdings muss dabei die Mischung passen. Wir vertreten die Philosophie, dass jedes Fleischteil gleich wertvoll ist. Pro Verkaufstag wird ein ganzes Tier vermarktet. Das bedeutet, dass alle Partien in einer begrenzten Menge vorhanden sind und nicht immer jede Bestellung erfüllbar ist. In diesem Fall schlagen wir passende Alternativen oder Ergänzungen vor.


Natürlich können Sie sich auch einfach vor Ort vom Angebot inspirieren lassen. Am Verkaufstag ist unsere Hofmetzgerei ab 14 Uhr bis in die Abendstunden geöffnet.

Tipps für Ihren Einkauf: Wenn Sie uns helfen möchten, unnötigen Verpackungsmüll zu vermeiden, können Sie gerne eigene Behältnisse mitbringen.

Unser Angebot:

Übrigens: Weil wir das mindestens 14 Tage lang gereifte Rindfleisch erst am Verkaufstag zerlegen, können wir auf Wunsch auch ganz spezielle Stücke vorbereiten. Zum Beispiel besonders große Rippen passend für den Smoker. Darüber hinaus geben wir immer gerne Tipps und Rezepte weiter. Sprechen Sie uns jederzeit darauf an.

Rindersalami

Für eine richtig gute Rindersalami braucht es zum Auffetten auch einen geringen Anteil Rückenspeck vom Schwein. Diesem Grundsatz des guten Geschmacks folgt auch die Vollerbauer-Salami, die aus unseren Blonde d‘Aquitaine Rindern gewurstet wird. Für regelmäßigen Nachschub sorgt unser weiterverarbeitender Schlachtbetrieb. Probieren Sie einfach mal ein Stück beim nächsten Einkauf in unserer Hofmetzgerei.

Viehhaltung mit Rücksicht auf das Tierwohl

Seit der Umstellung von Milchvieh auf Mutterkuhhaltung vor fast 30 Jahren haben wir uns auf die Fleischrasse Blonde d’Aquitaine spezialisiert. Als eine der größten Rinderrassen liefert sie hervorragendes, mageres Fleisch mit feiner Fettmarmorierung. Um diese Eigenschaft optimal auszubilden, genießen unsere Kühe gemeinsam mit ihren Kälbern und einem Deckbullen auf der Weide saftiges Gras, Wiesenkräuter und Bewegungsfreiheit. Wenn Sie im Schwarzachtal oder auf der Rascher Au zum Wandern unterwegs sind, schauen Sie sich unsere Herden gerne einmal an.

 

Den Winter verbringen unsere Tiere im Tretmiststall, wo sie sich auf der Stroheinstreu frei bewegen können. Weil wir gut 70 Hektar Land bewirtschaften, kommen wir auch hier fast ausschließlich mit eigens erzeugtem Futter aus. Auf dem Speiseplan stehen vor allem Grassilage, Maissilage und Kraftfutter aus Weizen. Der zugekaufte Anteil, beispielsweise Mineralfutter oder gentechnikfreier Sojaschrot, macht derzeit weniger als fünf Prozent aus, Tendenz abnehmend. Steigende Tendenz hingegen ist beim Alter unserer Tiere zu verzeichnen, die ein langes glückliches Leben auf dem Vollerbauer-Hof haben.

Nachhaltig bessere Fleischqualität

Die Schlachtung unserer Tiere geschieht direkt auf dem Hof. Dabei unterstützen uns die mobile Einheit eines zertifizierten Schlachtbetriebs und ein überwachender Amtstierarzt. So bleibt dem Tier der Transport und die fremde Umgebung am Schlachthof erspart. Der Stress wird auf ein Minimum reduziert.


Nach dem Häuten, Ausnehmen und einer Qualitätskontrolle im Schlachtbetrieb, wie vom Gesetzgeber gefordert, holen wir  den Schlachtkörper in Vierteln in unserem Kühlhänger (link Kühlhänger) zurück. Grob zerlegt und hygienisch vakuumiert, lagern wir das Fleisch dann mindestens zwei Wochen bei zwei Grad im eigenen Kühlhaus. Dieser für guten Geschmack und die Zartheit entscheidende Reifeprozess wird oft auch „Abhängen“ genannt. Das feine Zerlegen erledigen wir direkt am Verkaufstag.

  • Telefon: +49 (0) 9187 63 19

  • Fax: +49 (0) 9187 409 691

  • E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!